Medikamente in der Orthopädie

Ergänzende medikamentöse Therapiekonzepte

In der Orthopädie stellen Medikamente in der Regel nur einen kleinen Teil des ganzheitlichen Therapiekonzeptes dar und sind oft gänzlich unnötig: Physikalische Behandlungsoptionen wie die TENS-Behandlung, die Akupunktur oder die Chirotherapie führen nicht selten zur Genesung, ohne zusätzlich Medikamente einnehmen zu müssen. So werden mögliche Nebenwirkungen wie Magenschleimhautreizungen oder Kopfschmerzen vermieden.

Es gibt allerdings Indikationen, die eine zügige und hochdosierte Medikamentengabe erfordern: Dazu gehören akute schmerzhafte Erkrankungen. Zum einen sollen Sie keinesfalls unnötig unter starken Schmerzen leiden, zum anderen möchten wir die Entstehung einer chronischen Schmerzkrankheit unbedingt verhindern.

Gerne beraten wir Sie auch zu pflanzlichen Arzneimitteln, Therapieoptionen aus der Orthomolekularen Medizin oder der Neuraltherapie nach Huneke, die für Schmerzlinderung ohne Medikamente sorgen können.

 

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.